Freiberg - Holzhau (Freiberger Muldentalbahn)

Die Strecke Freiberg (Sachs) - Holzhau (Streckennummer sä. NM ; DBAG KBS 514) ist eine eingleisige, 31 km lange Bahnstrecke von Freiberg über Berthelsdorf, Hp Berthelsdorf-Ort, Lichtenberg, Mulda, Nassau, Clausnitz, Bienenmühle, Rechenberg und Hp Holzhau-Skilift nach Holzhau.

Die Strecke ist ein Teil der nicht mehr durchgängig befahrbaren Strecke Nossen - Moldau.

Am 8. Juli 1875 war die erste Befahrung des Teilabschnitts von Freiberg bis Lichtenberg, am 2.November des gleichen Jahres war die Strecke dann bereits bis Mulda fertig gestellt. Am 16. August 1876 wurde die Strecke bis Bienenmühle geöffnet. Erst nach 8 Jahren wurde die Strecke dann weiter nach Moldau (CZ) gebaut und am 6. Dezember 1884 für den prov. Kohleverkehr geöffnet. Ein halbes Jahr später, am 18. Mai 1885, durfte auch der Personenverkehr die Strecke nutzen. Ab dem 01.07.1885 wurde der lokale Güterverkehr eröffnet. 1892 wurde der Abschnitt Freiberg - Lichtenberg dann zweigleisig ausgebaut.

1945 wurde der planmäßige Verkehr in das Nachbarland eingestellt, jedoch verkehrten bis 1952 über den, nun wieder als Grenzbahnhof Moldava funkierenden Bahnhof, noch Flüchtlings- und Reparationszüge. Der Anschluss Fischer kurz vor Moldau wurde ebenfalls ncoh bedient. Am 07.02.1972 verkehrte der letzte planmäßige Zug auf dem Streckenabschnitt Holzhau - Hermsdorf-Rehefeld. Die Gleise wurden erst in den folgenden Jahren abschnittsweise zurück gebaut

In Berthelsdorf zweigte ab 15.07.1890 eine Sekundärbahn nach Großhartmannsdorf ab. Von Brand-Erbisdorf führte dann eine weitere Stichstrecke nach Langenau. Am 02.12.1973 wurde der Verkehr von Brand-Erbisdorf nach Großhartmannsdorf eingestellt. 1974 ist die Strecke bis km 5,1 (incl. diverser BÜs) zurückgebaut worden. Die Stichstrecke nach Langenau hingegen war noch bis zum 31. Mai 1997 in Betrieb. Die Gleisanlagen dort sind teils noch erhalten.

Seit 25.11.2000 fährt die Freiberger Eisenbahngesellschaft, mit modernen Triebwagen vom Typ RegioShuttle 1, auf der Freiberger Muldentalbahn. Die Züge fahren immer im Stunden- oder Zweistundentakt. Güterverkehr findet noch bis Brand-Erbisdorf und Berthelsdorf/AB Weißenborn statt.