Schönfeld - Wiesenbad
Home Aktualisierungen Über diese Seite Veranstaltungen Sonderleistungen Bahnstrecken Einst und Jetzt Weitere Bahnbilder Forum Gästebuch Impressum

 

Zurück

Bahnhof Schönfeld-Wiesa


Im Jahr 1995 erfolgte die Bedienung der Bahnhöfe im Zschopautal täglich durch Loks der Baureihe 219 in Buchholzer Diensten und zwar früh bergwärts und nachmittags talwärts. Als 219 168, eine Buchholzer Stamm-219, am 21. April 1994 in Schönfeld-Wiesa rangiert, sind die Gleise großteils noch frei von Bewuchs und am ehemaligen Kleinlokschuppen hängen noch die Stationsschilder des Bahnhofes...(c) Danilo Grund



Schon sehr leer waren die Bahnhofsgleise von Schönfeld-Wiesa im Juli 1994, als 219 071 als Zuglok an UEG 68406, welche mit 2 Dreckwagen und 2 Holzwagen sehr kurz war, auf dem Weg nach Chemnitz-Hilbersdorf war...(c) Danilo Grund


Ab Fahrplanwechsel Mai 1996 erfolgte die Versorgung der Schmalspurbahn in Cranzahl mit Kohlen nur noch sehr suspekt. Der nur noch maximal zweimal wöchentlich nach Schönfeld-Wiesa verkehrende Güterzug aus Chemnitz brachte die Wagen mit und stellte diese dort ab. Eine Buchholzer 202 beförderte die Wagen bis Buchholz zur weiteren Abstellung. Von dort gab es freitags eine Sonderleistung zum Kohleladen nach Cranzahl, welche die Leerwagen auch wieder bis Schönfeld-Wiesa brachte. Wenig Arbeit hatte 201 317 am 11. Juni 1996, welche mit nur einem Emil voller Steinkohle als Tbz 81601 den Bahnhof Schönfeld-Wiesa verlässt und unter der Brücke der B 95 hinwegfährt...(c) Danilo Grund


Die noch zweimal wöchentlich verkehrende UEG 68305 bediente die Bahnhöfe Flöha, Zschopau einschließlich Anschluss Kohlehandel und Schönfeld-Wiesa. Gut gemischt und mit 17 Wagen, 42 Achsen und ca. 420 to Last war der Zug am 14. Juni 1996 gut ausgelastet, als Zuglok 219 012 mit ihm gerade in Schönfeld-Wiesa angekommen war...(c) Danilo Grund



Auch das war im Jahr 1996 noch Alltag: Am Ende des Ladegleises wurden aus Fcs-Wagen Braunkohlebriketts für die heimische Raumheizung per Förderband in einen bereitstehenden S 4000-LKW verladen und von dort aus zu den Haushalten ausgefahren und abgekippt. So dokumentiert am 02. Juli 1996...(c) Danilo Grund


Am 28. April 1997 ist 202 727 damit beschäftigt, am Ladegleis in Schönfeld-Wiesa neue Ea-Wagen für die dortige Holzverladung bereitzustellen. Das Gleis der Kopf- und Seitenladerampe ist zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr befahrbar...(c) Danilo Grund



Lokmangel an Maschinen der Baureihe 202 machte es erforderlich, dass Cb 66343 am 04. Juni 1997 außerplanmäßig mit 2 Maschinen der Baureihe 219 bespannt wurde. 219 071 übernahm nach Rangierarbeiten in Schönfeld-Wiesa die Bespannung der Rückleistung. 219 025 fuhr als Tbz 81105 mit dem Kesselwagen für die Tankstelle der Einsatzstelle Buchholz und dem Kohlewagen für die Schmalspurbahn nach Cranzahl weiter und anschließend mit dem einem leeren Emil allein nach Chemnitz zurück. Fotografiert wurde der Zug bei Einfahrt in den Bahnhof Schönfeld-Wiesa...(c) Mirko Grund



Nur noch eine "Fahrt ins Grüne" war die Bedienung der Ladestraße im Bahnhof Schönfeld-Wiesa durch 204 639 am 01. Juli 1999 zur Abholung 2 beladener Holzwagen...(c) Danilo Grund


Nach normalspuriger Umspurung des Anschlusses zur nahen Papierfabrik im Sommer 1985 war bis Anfang der 90er Jahre in Schönfeld-Wiesa regelmäßig eine Rangierlok der Baureihe 102 stationiert, die auch die Bedienfahrten zur Papierfabrik übernahm. Mit Beginn der Sanierungs- und Streckenertüchtigungsarbeiten der Zschopautalbahn oberhalb von Wolkenstein kehrte im Sommer 2002 mit 312 002 der Pressnitztalbahn Gmbh nochmals selbige Lokbaureihe nach Schönfeld zurück und war dort u.a. zur Beladung von Schotterwagen eingesetzt...(c) Danilo Grund


Die am 28. April 2005 noch in Annaberg-Buchholz unterer Bahnhof zur Entladung angekommene Achterbahn konnte wenige Wochen später, wegen des dort begonnenen Rückbaus schon nicht mehr dort verladen werden, weshalb man diese Arbeiten nach Schönfeld-Wiesa verlagerte. Der Abtransport erfolgte in zwei Teilen auf 2 Tage verteilt. Beide Zugpaare beförderte 204 005 der Pressnitztalbahn, welche hier am 11.06.2005 mit dem Rangieren des Zuges beschäftigt ist. Dies sollten, von späteren Arbeitszügen abgesehen, die letzten regulären Güterzuge sein, die in Schönfeld-Wiesa gebildet und abgefertigt wurden...(c) Danilo Grund


Der von Cranzahl aus mit PRESS 204 013 als DBV 95692 am 30.03.2007 verkehrende leere Kohlezug, sollte der letzte reguläre Güterzug sein, der im normalen Betriebszustand durch den Bahnhof Schönfeld-Wiesa fuhr und dort zur Kreuzung mit einer planmäßigen Regionalbahn halten musste. Einen Tag später erloschen die Lichter des Bahnhofes Schönfeld-Wiesa für immer...(c) Danilo Grund


Nach Abfahrt der letzten Arbeitszüge im April 2007 begann im Bahnhof Schönfeld-Wiesa der Gleisrückbau, so dass dieser für immer als Bahnhof verschwinden sollte. Am 19. Mai 2007 bot sich von einem der Ausfahrtssignale nochmals ein guter Überblick...(c) Danilo Grund


Am 07. August 2007 war auch bereits die einstige Bahnsteigüberdachung abgebaut und gibt den Blick auf die Bahnsteigunterführung frei. Die Bahnsteigüberdachung wurde im Jahr 2009 mittlerweile als orginalgetreuer Nachbau in verkürzter Weise am Modellbahnland in Schönfeld - Europas größter Spur I Anlage wieder aufgebaut...(c) Danilo Grund


Im Dezember 2007 ging die Zschopautalbahn vollmodernisiert und ESTW gesteuert wieder in Betrieb. Der einstige Bahnhof Schönfeld-Wiesa existiert seit diesem Zeitpunkt nicht mehr und selbst ein Haltepunkte wurde an dieser Stelle nicht mehr errichtet. Am 27. Mai 2008 durchfährt 204 010 mit einem besonders langen Arbeitszug für Cranzahl den ehemaligen Bahnhofsbereich. Noch waren die Bereiche links und rechts von den Gleisen frei von Unkraut...(c) Fabian Schenk


Einst etwas alltägliches, sind Loks der Baureihe 119/219 heute eine absolute Seltenheit im Erzgebirge. Am 21. Dezember 2008 schiebt 119 158 den Sonderzug P 91340 Berlin-Schöneweide - Annaberg-Buchholz unt Bf am Schönfeld-Wiesaer Empfangsgebäude vorbei. Als Zuglok diente 52 8079...(c) Fabian Schenk


Am 04. Juli 2009 durchfährt 642 238 als RB 30804 nach Chemnitz mit unverminderter Geschwindigkeit die "blühende n Landschaften" von Schönfeld-Wiesa. Außer dem Empfangsgebäude erinnert nichts mehr an die einstige Größe und Bedeutung dieses Bahnhofs. Einen guten Vergleich hierzu bietet das Bild von 219 071 vom Juli 1994...(c) Danilo Grund


Als wenige Wochen später die 112 565 der Pressnitztalbahn Gmbh mit 3 Res-Wagen den "Bahnhof" durchfährt, waren auf Grund des starken Bewuchses selbst aus dieser Perspektive nur noch mit einer erhöhten Standmöglichkeit Bilder machbar. Auch das Empfangsgebäude ist mittlerweile nicht mehr bewohnt...(c) Fabian Schenk


Am 27.07.2009 ist 642 058 als RB 30845 zwischen Wiesa und Annaberg-Buchholz unterwegs. Im Hintergrund erkennt man die große Schönfelder Papierfabrik, welche bis zum Jahr 1992 mit Rangierfahrten vom Bahnhof Schönfeld-Wiesa aus bedient wurde, und so für viel Güteraufkommen sorgte...(c) Fabian Schenk

Haltepunkt Wiesa


Am 08. Oktober 1995 hat der Herbst im Erzgebirge Einzug gehalten und präsentiert sich in schönsten Farben, als 201 601 mit einer klassischen Regionalbahngarnitur als RB 5871 am Bahnübergang Dreigüterweg in Wiesa der Zschopautalbahn bergauf strebt...(c) Danilo Grund


Anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Schmalspurbahn Cranzahl - Oberwiesenthal" wurden 228 782, ein Steuerwagen, 58 261, 52 4924, 75 515, 98 001, 99 1566 auf einem Schmalspurtransportwagen sowie 24 004 mit mehreren Ausstellungs-, Aufenthalts- und historischen Güterwagen nach Cranzahl transportiert. Die Bespannung des Zuges übernahmen 219 156 und Sl 202 581. Als RBZ 39850 passiert der Zug den Bahnübergang Dreigüterweg in Wiesa mit seiner alten Sicherungsanlage. Am Standort des Fotografen beginnt heute der Bahnsteig des 2007 neu errichteten Hp. Wiesa...(c) Danilo Grund


Im Zeitalter von "Zeit ist Geld" sind kurze Wege gefordert und SPNV-Zugangsstellen müssen in Ortsnähe liegen, um kurze Wege sicherzustellen, egal, ob dort Parkplätze vorhanden oder geschaffen werden können oder die Zufahrtsstraße nicht einmal das Verkehren eines Reisebusses ermöglicht. So wurde mit Streckenumbau der Zschopautalbahn als Ersatz für den Bahnhof Schönfeld-Wiesa in Kilometer 5,65 der neue Haltepunkt Wiesa geschaffen. Seine beengte Lage machten zur Aufnahme des Bahnsteiges den Bau einer größeren Stützmauer erforderlich. Im Juni 2007 war deren Bau fast beendet...(c) Danilo Grund

~ Bild vom aktuellen Zustand folgt ~

Bahnhof Thermalbad Wiesenbad 


Anlässlich des 500jährigen Stadtjubiläums der Stadt Annaberg-Buchholz fand auf dem dortigen unteren Bahnhof eine Lokausstellung statt. Den als Wbz 81811 dafür verkehrenden Lokzug, der die mitarbeitende 228 782 sowie die kalten Dampflokomotiven 51 8140, 58 261, 75 515, 24 004, den Schmalspurtransportwagen mit 99 1566 sowie 5 Reisezug und Begleitwagen und am Schluss die für die Frohnauer Gartenbahn bestimmte 310 407 enthielt, beförderte 219 105. Wegen der angrenzenden Steigung erhielt dieser am 16. August 1996 verkehrende Zug ab Thermalbad Wiesenbad Vorspann durch die Buchholzer 202 624...(c) Danilo Grund


Auch das gab es - Leserreisen durch die Regionalzeitung "Freie Presse". 86 1001 durchfährt am 08. September 1996 mit dem von Aue nach Erdmannsdorf-Augustusburg verkehrenden Zug den Bahnhof Thermalbad-Wiesenbad und dort die bekannte Fußgängerbrücke...(c) Danilo Grund


Im Oktober 1996 fanden Streckenbauarbeiten zwischen Wolkenstein und Thermalbad Wiesenbad statt. Die dabei unter anderem eingesetzte 202 430 wartet an einem dieser schönen Frühherbsttage mit ihrem Arbeitszug im nicht mehr genutzten Ladegleis des Bahnhofes Thermalbad Wiesenbad - heute stände sie an gleicher Stelle 3 Meter tiefer auf dem mit Umbau zur Schnittstelle angelegten PKW-Stellplatz...(c) Danilo Grund


Als 202 677 am 16. Mai 1997 mit der durch Holzverladung für diese Zeit schon recht langen Üg 68304 durch Thermalbad-Wiesenbad fuhr, ahnte noch keiner, dass die Lok 12 Jahre später als vollmodernisierte Lok 3 der Firma Spitzke (siehe Bilder zu Bf. Bärenstein) auf die Zschopautalbahn zurückkehren würde - auch eine etwas andere Art und Weise von Einst & Jetzt...(c) Danilo Grund




Am 10. Dezember 1997 wurde der Bahnhof Thermalbad Wiesenbad in einen unbesetzten Haltepunkt umgewandelt. Wegen Ausbau der Weichenverbindungen entfiel auch die fotogene Durchfahrt unter der Fußgängerüberführung. Für den Rückbau war 219 003 im Arbeitszugdienst eingesetzt, die ebenso wie 628 587 als RB 7209 am 08. Dezember 1997 als eine der letzten Züge unter der Fußgängerbrücke hinwegfuhren...(c) Danilo Grund


Auch er war schon Gast auf der Zschopautalbahn - der "Fliegende Hamburger" SVT 137 225. Auf einer seiner letzten Fahrten vor Außerdienststellung und Ausstellung auf dem Museumsbahnsteig der Leipziger Hauptbahnhofes verkehrte er als Dzt 91155 am 19. November 1999 von Cranzahl nach Leipzig und passiert den schon zum Haltepunkt degradierten ehemaligen Bahnhof Thermalbad Wiesenbad, wenn auch zu diesem Zeitpunkt noch fast im Ursprungszustand erhalten...(c) Danilo Grund


Mit abschließender Sanierung und Umbau der Zschopautalbahn auf ESTW-Betrieb erfuhr auch der ehemalige Bahnhof Thermalbad Wiesenbad seine umfassenste Umgestaltung. Mit dem Ziel der Schaffung einer modernen Verknüpfungsstelle zwischen Bahn und Bus erfolgte der Abriss des Güterschuppens, die Abtragung des Geländes der ehemaligen Ladestraße und die Errichtung eines Personentunnels mit Aufzug zum Bahnsteig. Eine geplante Verlängerung unter den Mühlgraben hinweg bis ins Gelände der Kurklinik wurde mangels vorhandener Geldmittel nicht umgesetzt. Am 10.07.2007 war der Abriss des Güterschuppens bereits in vollem Gange...(c) Danilo Grund


Auch etwa 5 Monate nach der Wiederaufnahme des Schienenverkehrs, im April 2008, wurde noch an der umfangreichen Umgestaltung des ehemaligen Bahnhofsgeländes gearbeitet. Und auch an den Gleisanlagen musste nochmals nachgearbeitet werden, was anhand des Standortes des Fotografen, einer aus Richtung Wiesa einfahrende Schotterplaniermaschine, gut zu erkennen ist...(c) Fabian Schenk


Am 30. Juni 2009 durcheilt 112 565 der PRESS mit einem kurzen Arbeitszug den fertiggestellten Haltepunkt Thermalbad-Wiesenbad in Richtung Wolkenstein. Einzig und allein die erhalten gebliebene und restaurierte Fußgängerbrücke lassen zu diesem Zeitpunkt noch einen ehemals größeren Bahnhof erahnen...(c) Fabian Schenk


Bei einem als RB 30804 nach Chemnitz einfahrenden VT 642 bot sich am 06.07.2009 nochmals ein schöner Blick zum Vergleich auf die neu geschaffene Schnittstelle zum Bus und das Ausgangsgebäude mit Fahrstuhlschacht des Fußgängertunnels am Bahnsteigende...(c) Danilo Grund