Walthersd. - Crottend.
Home Aktualisierungen Über diese Seite Veranstaltungen Sonderleistungen Bahnstrecken Einst und Jetzt Weitere Bahnbilder Forum Gästebuch Impressum

 

Zurück
Bilder

Walthersdorf - Obercrottendorf (sä. WC)

Die Strecke Walthersdorf - Obercrottendorf (Streckenummer sä. WC ; ex DBAG KBS 453) war eine eingleisige Nebenbahn von Walthersdorf (Erzg) über Walthersdorf Hp und Crottendorf unterer Bahnhof (bis 1915 Mittelcrottendorf) nach Crottendorf oberer Bahnhof. Sie war eine Stichstrecke der Strecke Schwarzenberg - Annaberg.

Bau und Inbetriebnahme

Am 1.Dezember 1889 wurde die Strecke, gleichzeitig mit der Strecke Schwarzenberg - Annaberg, in Betrieb genommen. Anfangs war die Strecke sogar als Schmalspurbahn gedacht, jedoch entschied man sich aufgrund betrieblicher Vorteile, doch für einen normalspurigen Bau.

Streckenlage

Die Strecke schlängelte sich fast die ganze Zeit durch die langgestreckten Dörfer Walthersdorf und Crottendorf, immer dicht zwischen dem Flüsschen Zschopau, der Straße und natürlich den Häusern. Die Strecke war die ganze Zeit eingleisig gehalten. Ausweichstellen gab es nicht. Der Bahnhof Crottendorf ob. Bf hatte die umfangreichsten Gleisanlagen. Der Bahnhof Walthersdorf war im Vergleich dazu ziemlich klein gehalten, da er von Anfang an nur als Abzweigbahnhof geplant wurde.

Der Betrieb

Aus betrieblichen Gründen begannen/enden die Züge nach/von Crottendorf auch nicht im Bahnhof Walthersdorf, sondern im 1km entfernten Bahnhof Schlettau. In Einzelfällen fuhren die Züge auch bis Scheibenberg.

Anfang 1977 endete der reguläre Dampfbetrieb auf der Strecke. Ab dann fuhren hauptsächlich V 100 nach Crottendorf. Aber bereits 1982 wurde der planmäßige Dampfbetrieb, zur Freude vieler Eisenbahnfreunde welche aus der ganzen Welt ins Erzgebirge kamen,  mit Br 86 wieder aufgenommen. Dies blieb noch bis 1988 so, danach kehrten die V100 wieder auf die Strecke zurück. Aber auch Br 50 kamen, obwohl dies erst aufgrund der engen Kurvenradien für unmöglich gehalten wurde, bis nach Crottendorf. Und auch Br 228 und 219 kamen zu einigen Einsätzen!

Das Ende...

Anfang/Mitte der 90er Jahre wurden im Crottendorfer Gemeinderat bereits Gedanken an eine Stilllegung laut. Wäre es nach ihnen gegangen, hätten sie die Strecke sofort stillgelegt.
Doch auch wenn der Zugverkehr noch einige Jahre fortgeführt wurde, war die Strecke nicht mehr zu retten. Die Fahrgäste wurden immer weniger, sodass letztendlich fast nur noch Schüler zu befördern waren.

Am 30.12.1996 fuhr schließlich der letzte reguläre Zug auf der Strecke. Der von der 202 844 gezogene Zugverband mit 2 Bom-Wagen wurde dazu extra um den VSE-Speisewagen ergänzt. Am 01.02.1997 wurde die die Strecke schließlich endgültig stillgelegt. Bis Sommer 1999 wurde an ihr aber groß nichts verändert, sodass sie bis dahin theoretisch noch befahrbar war. Aber im Sommer 1999 wurden schließlich die ersten Schienen ausgebaut. In den folgenden Jahren wurden schrittweise weitere Schienen entfernt. Trotzdem konnte man noch bis 2007 an einigen Stellen alte Eisenbahnrelikte finden. Mittlerweile sind auch diese verschwunden, und stattdessen fahren jetzt Radfahrer auf einem neuen Radweg über die einst so  beliebte Bahnstrecke...

Das Wichtigste in Kürze:

Allgemeines

Streckenlänge - 5,2 km

Bahnhöfe/Haltepunkte - 4

Verbindungen zu anderen Strecken

Walthersdorf - BSg nach Annaberg-Buchholz
                       -
BSg nach Schwarzenberg

Planmäßige Fahrzeugeinsätze (DR-Zeit)

- Br 86
- V 100
- Br 119 (kurzzeitig)

Besonderheiten

- Enge Ortsdurchfahrten Walthersdorf und Crottendorf