Weipert - Kühberg
Home Aktualisierungen Über diese Seite Veranstaltungen Sonderleistungen Bahnstrecken Einst und Jetzt Weitere Bahnbilder Forum Gästebuch Impressum

 

Zurück

Bahnhof Vejprty/Weipert


Erwartungen eines erhöhten Verkehrsaufkommens anlässlich des "Tages der Sachsen am 03./04.09.1994 in Annaberg-Buchholz führten dazu, dass fast alle Nahverkehrszüge mit Verstärkungswagen verkehrten. 201 873 steht am 04.09.1994 mit einem davon, dem N 5880 abfahrbereit in Weipert...(c) Danilo Grund


Vom 01.09.1997 bis 08.10.1997 wurden zwischen Zschopau und Erdmannsdorf-Augustusburg Gleisbauarbeiten durchgeführt, so dass die gesamte Zschopautalbahn im SEV bedient wurde. Lediglich 3 Zugpaare zwischen Annaberg-B. unt. Bf. und Weipert verkehrten lokbespannt mit einem Bom-Wagen und einer Lok der Baureihe 202. Eines der Zugpaare war RB 7209/ E 3206. Als 202 516 am 12.10.1997 diese Leistung hatte, sich der Warteraum des Bahnhofes Weipert im heute abgesperrten mittleren Teil des Empfangsgebäudes befand, ahnte noch niemand, dass diese Lok bald den Weg nach Bosnien und Jahre später zurück nach Deutschland finden würde...(c) Danilo Grund


Am 28.12.08 konnte der CD 810 044 vor dem einzigsten heute sanierten Teil des Empfangsgebäudes von Weipert  abgelichtet werden. Er kam am Morgen aus Chomutov und wird am Abend dorthin zurück fahren...(c) Fabian Schenk


Für eine Gleisbaustelle der Pressnitztalbahn mbH wurden im April 2010 im Bahnhof Weipert zwei Schotterzüge beladen. Der Schotter selbst stammte dabei aus Hammerunterwiesenthal und wurde mit LKWs nach Weipert transportiert, wo er dann mittels eines Radladers in die Wagen verladen wurde. Am 06. April kam dabei die Alstom-Mietlok 203 786, welche zu diesem Zeitpunkt bei der PRESS im Einsatz war, zu der Ehre einen aus insgesamt 24 Schotterwagen bestehenden Zug zu bespannen. Hier drückt die Lok soeben einige Wagen zur Beladung an die Laderampe des Bahnhofes Weipert...(c) Fabian Schenk

Grenzbrücke


Am 01.08.1993 wurde nach zähen Verhandlungen, einer kurzfristigen vorherigen Absage durch die tschechische Bahn und einer in Folge dessen vom Freistaat Sachsen finanzierten Sanierung der Grenzbrücke der Eisenbahngrenzübergang Bärenstein - Weipert wiedereröffnet. Der Probebetrieb war anfangs auf ein halbes Jahr beschränkt, wurde aber verlängert und später zu Regelbetrieb. Am 08.09.1993 bringt 202 307 den N 5873 mit V max 10 km/ über die Grenzbrücke...(c) Danilo Grund


Im Sommer 1997 fand die umfangreiche Sanierung zur Erhöhung der Tragfähigkeit der Grenzbrücke statt. Die alten Überbauten wurden mit einem von einer 742 der CD geführten tschechischen Kranzug ausgehoben und gegen neue, zuvor im Bf. Weipert vormontierte Stahlträger ausgetauscht, auf die dann später eine Betonfahrbahnwanne gegossen wurde. Auf dem Bild vom 22.04.1997 sieht man schön den Vergleich zwischen Alt und Neu...(c) Danilo Grund


Am 16.06.1997 wurde hingegen der Aushub des alten Überbaus auf deutscher Seite durch den tschechischen Kranzug im Bild festgehalten...(c) Danilo Grund


Mit dem im Mai 2000 erstmals durch die BVO Bahn GmbH und den den tschechischen Verein Spolecnost LOKO-MOTIV Chomutov ins Leben gerufenen Böhmisch-Sächsischen- Eisenbahnfestival sollten in den folgenden Jahren die verschiedensten tschechischen Lokomotiven die deutsch-tschechische Grenze befahren. Am 13.05.2000 war 310 072 mit einem Zugbegleiterwagen und 2 Beiwagen zum bekannten Triebwagen M 131.1 der CD auf dem Weg von Cranzahl nach Weipert/ Krima...(c) Danilo Grund


Bahnhof Bärenstein


Im Bahnhof Bärenstein gab es zwei Möglichkeiten zum Umfahren der Züge, wobei die Möglichkeit des Zurückdrückens des Zuges und Umfahren über eine Verbindungsweiche dann meist genutzt wurde, wenn an der Ladestraße Wagen standen. 201 770 demonstriert am 24.05.1994 nach der Ankunft mit N 5869 diese Möglichkeit...(c) Danilo Grund


Am 06./07.08.1994 fanden Bauarbeiten zwischen Cranzahl und Bärenstein statt. Deshalb verkehrte in dieser Zeit zwischen Bärenstein und Weipert ein "Inselzug", befördert von 201 077 und 201 829. Vor Beginn der Sperrung kreuzt dieser am 06.08.1994 in Bärenstein mit dem von 201 064 geführten N 5879 nach Weipert...(c) Danilo Grund


Zum 31.12.1994 erfolgte die Schließung der Gütertarifstelle Bf. Bärenstein. Nach der Schließung klagte jedoch der für die Holzverladung zuständige Betrieb gegen die DB AG. So kam es zur Wiedereröffnung. Die Übergaben wurden nun sogar mit BR 219 gefahren. Der Zustand dauerte aber nicht lange, sodass es bald darauf zur erneuten Schließung kam. Am 04.02.1995 fährt 202 620 mit N 5875 nach Weipert an den beladenen Holzwagen vorbei...(c) Danilo Grund


Wegen Umbau der Grenzbrücke endeten im Sommer 1997 alle nach Weipert verkehrenden Züge im Bf. Bärenstein. Regelmäßig waren dies Triebwagen der Baureihe 628. Wegen eines Personenunfalls am planmäßigen VT 628 in Chemnitz Hbf. kam am 10.08.1997 aber 219 179 mit einem "klassischen" Zug als RB 7207 nach Bärenstein und dürfte die letzte Lok gewesen sein, die dort umfahren hat...(c) Danilo Grund


Am 26.11.1997 begann in Bärenstein der Rückbau der Gleisanlagen/ Verbindungsweichen. So war schon ab 28.11.1997 Bärenstein nur noch ein unbesetzter Haltepunkt...(c) Danilo Grund


Im Herbst 1999 begann der Umbau des Streckenabschnittes Königswalde (Erzgeb.) ob. Bf bis Bärenstein. Der Bau oblag der Firma Spitzke. Dabei kamen erstmals vor den Bauzügen neben Loks von DB Cargo auch Privatbahnloks zum Einsatz. Am 16.08.1999 stehen Lok 3 von Spitzke, die als ex 202 677 auch noch in Ursprungsausführung auf der Zschopautalbahn im Einsatz war, und 202 388 der Niederbarmiener Eisenbahn mit ihren Arbeitszügen in Bärenstein...(c) Danilo Grund


Wegen Gleisbauarbeiten bei Cranzahl, verkehrte im Oktober 2005 ein Schienenersatzverkehr in Richtung Bärenstein. Eine Weiterfahrt nach Weipert war noch nicht möglich, da der bestehende Fußgängergrenzübergang erst mit der EU-Osterweiterung im Dezember 2005 für den PKW- Verkehr geöffnet wurde. Somit stellte man die durchgängige Verbindung sicher, indem tschechische Triebwagen der Baureihe 810 bis Bärenstein verlängert wurden. Am 22.10.2005 hatte 810 315 den Beiwagen 015 761 kurz vorher von Vejprty nach Bärenstein geschoben und steht nun wieder abfahrbereit als OS 16811 in Bärenstein...(c) Danilo Grund

Haltepunkt Kühberg


Den Haltepunkt Kühberg gab es bis zum Fahrplanwechsel am 31.01.1999. Danach wurde die Zugangsstelle mit der Begründung fehlender Bahnsteigkanten geschlossen. Mit einer seltenen Wagengarnitur ist 110 259 am 02.08.1989 vor P 18759 nach Bärenstein unterwegs...
(c) Danilo Grund


Am 07.05.2000 liegt in Kühberg ein neues Gleis aus Betonschwellen. Der VT628, der als RB 27111 nach Weipert unterwegs ist, durchfährt die Ortschaft jedoch ohne Halt. Am einstigen Haltepunkt wurde ein ca. 1 m hoher Damm aus Altschotter/ Dreck aufgeschüttet...(c) Danilo Grund


Ebenfalls wieder mit einer ungewöhnlichen Wagengarnitur ist am 11.09.2004 die 202 781 der Erzgebirgsbahn unterwegs. Diese bringt 3 Bom der CD als Anschluss einer von verschiedenen Lokomotiven geführten Erzgebirgsrundfahrt von Annaberg über Weipert, Komotau, Karlsbad Johanngeorgenstadt und Schwarzenberg nach Annaberg zurück nach Weipert...(c) Danilo Grund